Lexikon: Brotmesser

Ich lasse mein Brot nicht beim Bäcker schneiden, da ich es lieber frisch vom Laib haben möchte. Daher kaufe ich es am Stück und schneide es mit einem guten Brotmesser selber herunter. Dies machen immer noch sehr viele Menschen, daher findet man ein Brotmesser fast in jedem Haushalt.

 

Das typische Brotmesser hat eine lange, mit einem grobem Wellenschliff versehene Klinge. Der Wellenschliff wurde von Franz Güde in den 30er Jahren erfunden. Durch die Länge der Klinge ist es möglich breite Brote zu schneiden. Der Wellenschliff dient dazu, dass die Scheibe nicht ausfranzt. Durch die unterschiedlichen Anwendungsgebiete, gib es unterschiedliche Formen und Klingenlängen.

Anwendungsgebiet:
Mit einen Brotmesser können Sie einfach Brot oder Lebensmitteln mit Krusten (z.B. Schweinebraten) schneiden.

Da heute auch deutlich kleinere Brotlaibe und leichte Brotsorten wie Toast oder  Weißbrote sowie Vollkornbrotsorten in kleiner Kastenform angeboten werden, sind die Brotmesser in der Klinge mittlerweile kleiner geworden. Die vorherrschende Klingenlänge liegt bei 20 cm.

Typisches Brotmesser mit 32 cm Klingenlänge:

Güde Alpha Fasseiche Brotmesser "Franz Güde" E431/32

Güde Alpha Fasseiche Brotmesser „Franz Güde“ E431/32

Eine Alternative mit 20 cm Klingenlänge:

Global Brotmesser 22 cm G-22

Global Brotmesser 22 cm G-22

Damit auch der kleine Bruder des Brotes, das Brötchen, nicht zu kurz kommt, gibt es auch Brötchenmesser:

Yaxell Ran 69 Tomaten / Brötchenmesser 14,0 cm

Yaxell Ran 69 Tomaten / Brötchenmesser 14,0 cm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.